Gästebuch

Gerne können Sie in meinem Gästebuch eine Nachricht hinterlassen.
Um Spam zu vermeiden, müssen die Einträge allerdings erst freigeschaltet werden und erscheinen daher nicht sofort.
Ich bitte um Verständnis.

Bitte zum Lesen und zum Verfassen einer Nachricht nach unten scrollen.

38 Gedanken zu „Gästebuch

  1. Hallo,
    Alle bzw. sehr viele Menschen sollte Ihre Ängste überwinden und Kontakte knüpfen sowie nach vorne schauen und die wertvolle Zeit die uns allen zur Verfügung steht sinnvoll und von Herzen positiv nutzen sowie Pläne schmieden, denn es gibt immer sehr viele Möglchkeiten im Internet sowie auch bei den modernen Medien, wie wir das Leben gestalten auch um erfolgreich zu sein und die Natur und vieles zu entdecken.

    Bitte machen auch Sie etwas aus Ihrem Leben und überwinden Sie Ängste und Probleme.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Wilkening, Minden/Westfalen

  2. Liebe Sabine,
    mein 24 jähriger Sohn bekam im Mai diese Diagnose und ich bin bei der Bewältigung dieses Themas auf deine Seite gestoßen.
    Wow! Da steckt eine Menge Arbeit und Leidenschaft drin. Vielen Dank für dein Engagemant!
    Ich trage mich mit dem Gedanken, ein Buch zu schreiben. Ein Buch, das die Welt der Asperger Autisten aus der Sicht der Eltern und der Geschwister beschreibt.
    Allerdings habe ich keinerlei Erfahrungen darin, außer dem Wunsch, anderen Eltern ebenfalls betroffener Kindern eventuell damit ein kleiner Helfer sein zu können.
    Gern würde ich von deiner Erfahrung profitieren, wenn du magst.
    Herzliche Grüße aus dem Sachsenland
    Jeanette Blamberg

  3. Liebe Sabine,

    heute Abend erhielt ich von einer lieben Seele eine Mail mit dem Titel : ICH BIN DIE SONNE“.Die kleine Erzählung hat mich tief berührt und liebevoll auf deine Webseite geführt. Mich nennen Freunde auch „Sonne“ und ich unterschreibe auch mit „Deine Sonne“ – weil es sich für mich einfach stimmig anfühlt .
    Ich möchte euch Allen etwas Mut machen.Wir ALLE sind „Kinder dieser Erde“ und unter diesem Himmel sind wir ALLE -EINS.Wer sagt denn, was normal oder unnormal ist, wer sagt denn, was gut oder böse ist, wer sagt denn, was schön oder häßlich ist. Das ist doch nur mein eigenes Gedankengut, das oftmals basiert auf Ängsten, dem Ego , Zuneigungen,Abneigungen und einer großen Portion Unwissenheit.
    Wichtig ist uns gegenseitig zu respektieren, so wie wir sind. Wir sollten endlich aufhören Andere zu bewerten und zu beurteilen. Wir sollten wieder alle lernen, uns wertzuschätzen, so wie Gott uns geschaffen hat. Das allerwichtigste für uns alle ist , wieder unsere Herzen zu öffnen – für jede SEELE. Und glaubt mir, die „LIEBE“ ist das allergrößte Heilmittel.
    Ich wünsche von ganzem Herzen, dass ihr DIE SONNE – also DAS LICHT und DIE LIEBE immer spürt und sie euch euer Leben „erleuchtet“.

    Danke, dass ich auf deine Seite gefunden habe

    DEINE SONNE

  4. Liebe Sabine,

    deine Seite gefällt mir wirklich sehr gut.
    Sicher hast du viel Zeit und Mühe investiert.

    Ganz liebe Grüße

    Träumerle

  5. Hallo Sabine,

    viele Dank für deine sehr umfangreiche und informative Webseite

    … und nochmals
    Viele Grüße aus der Selbsthilfegruppe in Solingen (bald in Hilden) !

    Michael und Nicole

  6. Hallo Sabine,

    gerade eben bin ich bei der Suche nach den MBAS Fragebögen auf deinen Blog gestossen. Ich werde mir noch einmal Zeit nehmen müssen mehr zu stöbern. Ich habe einen Sohn, der anders ist. Mittlerweile ist er fast 11 und wir haben schon 7 Jahre Therapie, unzählige Tests, Fehldiagnosen und einen dreimonatigen Klinikaufenthalt hinter uns. Nirgendwo kam je einer der Fachleute auf die Idee es könnte Asperger sein. Aber ich wusste immer, dass die Spezialisten wieder einmal auf dem Holzweg sind….
    Je mehr ich über Asperger lese, umso mehr habe ich das Gefühl, dass es genau so ist.
    Hier habe ich gelesen dass dein Sohn (ich bin jetzt mal so frei und benutze gleich das „Du“) einen Schulbegleiter hat, das wäre auch bei uns sinnvoll. Da werde ich aber über deine Erfahrungen noch etwas mehr lesen müssen.

    Erst mal vielen Dank, für das Teilen von Informationen und Erlebnissen.

    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Ja, Almut. Diese Seite kenne ich.
      In der Schule läuft es ganz gut. Wir hatten allerdings gerade einen Wechsel der Schulbegleitung und das gestaltete sich etwas schwierig und führte dazu, dass mein Sohn einige Tage zuhause bleiben musste.

      LG Sabine

  7. Hallo,
    Viele liebe Menschen sollten sich und dem Leben eine Chance geben und versuchen noch viele schöne Dinge in Ihrem Leben zu erleben, denn auch Sie oder Du hast noch die Möglichkeit einen schönen Weg deines Herzens zu gehen, um glücklich zu sein oder zu werden und Sie oder du solltes dir stets Ziele setzen, denn wir alle sollten bedenken, dass wir nur zu Gast auf dieser schönen Erde sind. bedenken Sie oder du es und handele danach.

    Träume werden zwischen Himmel und Erde geboren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Wilkening, Minden/Westfalen

  8. Menschen, die Einsam sind, sollten versuchen, der Einsamkeit zu entfliehen, Ihrem Leben sowie sich eine Chance geben und sich einen lieben Menschen suchen, mit dem Sie noch glücklich sein können, schöne Gespräche führen können, evtl. Spaziergänge u. vieles ander mehr unternehmen können, denn wir alle sollten bedenken, dass wir nur zu Gast auf dieser schönen Welt sind.

    Träume werden zwischen Himmel und Erde geboren, darum geh wohin dein Herz dich trägt u. versuche glücklich zu werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Wilkening, Minden/Westfalen

    • Es ist sicher nicht falsch, was Sie schreiben, und auf manche Menschen mag das wohl zutreffen, aber ich sehe nicht so ganz den Kausalzusammenhang zum Asperger-Syndrom.

      Wichtig finde ich vor allem, dass man seinem Leben einen Sinn verschafft, und das bezieht sich nicht nur auf einen einzelnen Menschen/Partner und auch nicht nur auf Autisten.

      Schöne Grüße
      Sylvia

  9. Hallo,
    bei meinem Sohn 8 wurde Autismus festgestellt.
    Seine Therapie fängt in Januar in Hamburg an.
    In der Schule ist er sehr schlecht und kann mit Zahlen nicht umgehen, er macht nur seher kleine fortschritte.
    Die Lehrer sind „zufrieden“.
    Im Hort nach der schule ist er aber oft schlecht gelaunt und frustriert . Auf eine Sonderschule möchte ich ihn ungern einschulen, aber er braucht doch erfolgserlebnisse.
    Ich weiß nicht was ich machen soll.
    Vielleicht kann mir jemand einen tipp Rat geben
    lg…

  10. Liebe Sabine

    Heute habe ich bei genauerem lesen erst einmal deine
    schöne Seite entdeckt. Sehr gut gemacht, interessant und informativ. Hier werde ich noch einiges Interessantes finden.
    Vielen Dank für deine viele Arbeit und Engagement, die in diesen Seiten steckt.
    Liebe Grüße
    Christina

  11. Guten Tag!
    Ich wollte Ihnen nur schnell mitteilen, dass ich Ihren Blog meiner Blogroll hinzugefügt habe.
    Ich selbst arbeite seit mehreren Jahren mit Menschen mit geistigen Behinderungen, darunter auch mit mehreren Autisten.
    Schön, dass es diesen Blog gibt, ist wirklich lesenswert!

  12. Kompliment
    Hallo, auf meiner täglichen Reise durch das Internet bin ich heute auf Ihrer schönen Seite gelandet. Abwechslungsreich und informativ! Falls
    Sie Interesse haben sind Sie auf meiner Seite stets zu einem Gegenbesuch willkommen. Wir würden uns über einen Besuch / Eintrag im Gästebuch sehr freuen!
    Der Kobv-Pöchlarn
    Behindertenverband

  13. Die Tatsache, dass ein Kind mit 4 Jahren lesen kann, hat mit Autismus sicher nichts zu tun, Mary. Und nicht jeder, der einzelne Diagnosekriterien erfüllt, ist gleich Autist. Aber dies zu erkennen, ist Aufgabe der Fachleute, die die entsprechende Diagnostik durchführen.

  14. Ist die Grenze zum Autismus nicht verschwimmend? Auch ich habe einige Symptome von Asperger, aber wo ist der Unterschied zwischen Spleen bzw. Verschrobenheit und Autismus? Nicht jedes Kind, das schon mit 4 Jahren lesen kann, ist autistisch.

  15. Hallo, ich bin gerade auf Eurer liebevollen Homepage gelandet.

    Wirklich schön hier. MACHT WEITER SO!!!

    🙂

    Ich selbst bin Ergotherapeutin und arbeite ganz viel mit besonderen Kindern.

    Liebe Grüße
    Simone

  16. Hallo anonym,

    es ist kein Problem, wenn du hier nicht erkannt werden möchtest. Ich kann dich sehr gut verstehen, da es mir oftmals ähnlich geht bzw. ergangen ist.
    Mir fehlt auch häufig der intellektuelle Austausch, Themen, über die mein soziales Umfeld spricht, interessieren mich meistens nicht. Da ziehe ich mich lieber mit einem Buch zurück.

    Was deine Frage betrifft, so wende dich doch einmal an Autismus Bonn http://www.autismus-bonn.de/44/home.html, das ATZ Siegburg
    Am Brauhof 10
    53721 Siegburg
    Tel. 02241 / 971 55 60
    E-Mail: info@atz-siegburg.de
    oder den Verein „Leben mit Autismus“
    http://www.lebenmitautismus.de/
    Sicher kann man dir dort Auskunft geben über mögliche Treffen jugendlicher Autisten.
    Ich wünsche dir viel Erfolg.

    Sabine

    • Hallo Sabine,

      „Mir fehlt auch häufig der intellektuelle Austausch, Themen, über die mein soziales Umfeld spricht, interessieren mich meistens nicht. Da ziehe ich mich lieber mit einem Buch zurück…“

      Das kann ich gut nachvollziehen. Man wird sicher nie einen Menschen treffen, der in allen Punkten mit einem selbst übereinstimmt, aber ich denke, im Laufe des Lebens lernt man immer mal wieder Menschen kennen, mit denen man etwas Gemeinsames hat, und dann sollte man auch mit ihnen Kontakt halten. Für bestimmte Gebiete/Interessen hat man dann bestimmte Personen, an die man sich wenden kann.

      Heutzutage ist ja auch das Internet eine gute Möglichkeit, Kontakte mit Gleichgesinnten zu knüpfen und Gedankenaustausch zu betreiben, und manchmal entwickeln sich sogar Freundschaften daraus.

  17. Hallo,

    ich bin minderjährig, habe auch das Asperger-Syndrom und kenne viele Dinge, die du hier beschrieben hast, auch von mir selbst. Leider lebe ich in einem sozial sehr schwierigen Umfeld (fast ausschließlich migrantenkinder) und wünsche mir nichts mehr als intellektuelle mitmenschen, mit dene ich einen gedankenaustausch auf augenhöhe pflegen kann (ich konnte mit vier lesen (meine Rechtschreibung war ab der zweiten Klasse perfekt), habe ein überdimensionales Wissen, zwei Klassen übersprungen und bin trotzdem so unterfordert, dass meine schulischen Leistungen ständig in den unteren Bererich abdriften). Auch wenn ich eigentlich häufiger mal ,,mitmache“, bin ich in meinem Inneren doch sehr einsam, habe aber auch keine Zeit, mich meinen Hobbys zu widmen, da mir dazu die Mittel und die soziale Akzeptanz der anderen fehlen. Allgemein gibt das Asperger- Syndrom meinem Leben aber einen Sinn, in einem anderen sozialen Umfeld wäre es wunderbar. Gibt es eigentlich regelmäßige Autismustreffs im Rhein-Sieg-Kreis?

    Deine Homepage ist aber gut gemacht ( Kompliment).

    (Weil ich nicht möchte, das mich andere hier identifizieren können)

    anonym

    • Hallo!
      Ich habe eine Freundin, allerdings in Süddeutschland, deren Tochter die Diagnose „Asperger“ hat (ob das stimmt, ist die andere Frage).
      Auch der Sohn einer Bekannten ist betroffen; und der 6-jährige Sohn meiner Schwester.
      Wenn Du magst, melde Dich mal!

  18. Hallo Sabine
    Mit großem Interesse verfolge ich deine Web-Seite. Ich bin 42 Jahre und habe auch das Asperger Syndrom weiß es aber auch erst offiziell seit dem 17.09.09. Auch für mich ist es eine große Erleichterung. Ich weiß jetzt warum meine Welt so ist wie sie ist. Habe vor 2 Jahren Quarks und Co gesehen und gedacht das kommt dir alles bekannt vor. Das ganze geriet dann in Vergessenheit bis ich eine Bildungsmaßnahme macht und dort durch mein Verhalten „auffiel“ Eine Kursleiterin die in ihrem Studium Erfahrung mit Asperger gemacht hat hat mich Entdeckt. Ich erinnerte mich an die alte Quarks und Co Sendung und wie der Zufall es will kam eine neue Sendung zu dem Thema wo Nicole Schuster ihre Welt zeigte und ich mich wieder erkannte. Ich begann mich mehr und mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Besorgte mir Bücher.
    Nicole Schuster, Susanne Schäfer und Nadine Brache Häschen in der Grube auf das ich durch einen Artikel im Hamburger Abend Blatt aufmerksam wurde.

    http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article549520/Ich-bin-nicht-dumm-ich-bin-nur-anders.html

    http://www.amazon.de/H%C3%A4schen-Grube-Nadine-Brache/dp/398099077X

    Da Du eine neue Seite zum Thema Asperger bei Mädchen und Frauen hast möchte ich Dich auf dieses kleine Buch aufmerksam machen.

    Habe seit Mai 2009 Internet und bin bei der Suche über Asperger auf Deine Seite gestoßen. Sie ist sehr schön und informativ. Auch in Deinen Ansichten erkenne ich mich wieder.
    Mach weiter so.
    Viele Grüße
    Florian

  19. Endlich angekommen sein, ja das war und ist auch mir der wichtigste Punkt. in den letzten Monaten gewesen. Nicht mehr suchen zu müssen nach Gründen für das Anderssein, nach Menschen, die die gleiche Sprache sprechen und mich verstehen, ohne dass ich mich ständig erklären muss. Mich nicht mehr verstellen müssen, einen Menschen vorgeben, der ich nicht bin, nie war. Endlich Ich sein.

  20. Hallo…ich bin angekommen….endlich habe ich in meinem -hohen-Alter die Idee einer Erklärung für mein -so einzigartiges Leben…..noch weiß ich eigentlich nicht, wie es mir damit wirklich geht….aber ich fühle mich nicht mehr so- falsch-…..es war die Verzweiflung über die Schwierigkeit mit meinem Freund….mein ganzes Leben habe ich alleine gelebt, wollte nun vernünftig werden…und es ging nicht….. bis ich durch einen Film auf das Asperger Syndrom aufmerksam wurde…..und begann mich zu verstehen….immer habe ich zu Leuten spaßeshalber gesagt …., daß ich ein -kommunikativer Autist – bin….immer haben alle gelacht…. nun weiß ich -ich habe recht…..schlimmer die Erkenntnis , daß der einzige Mann mit dem ich seit zwei Jahren zusammen……lebe …..ein waschechter Aspie ist…mit einer anderen Gewichtung als bei mir……
    ….. zwei Jahre schlimmste Verzweiflung liegen jetzt hinter mir…
    …..was uns erwartet weiß ich noch nicht…..wir ziehen gemeinsam seinen jetzt achtjährigen Sohn groß….und ich hoffe , -hier- Wege zu finden….zu verstehen….und vielleicht etwas glücklicher miteinander….. zu leben
    …weil weglaufen gildet nicht……wir haben seit kurzem zwei Collies und ich habe bemerkt , wie toll er mit den Hunden ist…..und habe Hoffnung geschöpft , daß wir unser Leben gemeinsam hinbekommen…..eine Aspie-family….
    ich bin so froh diese Seiten gefunden zu haben…..danke…….
    und allen Aspies wünsche ich ….den Mut ihrer Träüme…….

  21. Frau Elke Sabine, es freut mich, wenn ich Ihnen mit meinen Texten helfen kann, die Welt der Aspies besser zu verstehen. Es ist mir wichtig, ein größeres Verständnis und mehr Akzeptanz für Asperger-Autisten zu schaffen- auch mir und meinem Sohn zuliebe.

    Ihnen alles Gute
    auch für Ihren „Aspie“
    Sabine Kiefner

  22. Guten Abend Frau Kiefner,

    ich habe mich gerade durch alle „Gedanken einer Asperger-Autistin zu…“ gelesen. Das war sehr lehr- und hilfreich.
    Ich danke Ihnen sehr, vermittelt es doch sehr vieles aus der Welt der Aspies und hilft mir, die „Welt“ meines Aspies besser zu verstehen.

    Alles Gute für Sie und Ihr Kind
    Elke Sabine

  23. Hallo Thomas, es tut gut, zu wissen, dass es Menschen gibt, die einen auch in schwierigen Situationen nicht im Stich lassen und immer ein offenes Ohr haben, auch, wenn immer und immer wieder die gleichen Probleme im Vordergrund der Gespräche stehen. Kinder, die anders sind, haben es schwer mit der Akzeptanz in der Gesellschaft – und leider auch in der Schule. Mir scheint, es ist heute einfacher, diese Kinder aus dem Regelschulbereich in die Sonderschulen abzuschieben, als sich mit ihnen wirklich auseinander zu setzen.

    LG Sabine

  24. Hallo Bine, ich gratuliere Dir erstmal zum neuen Blog. Wer durch fast alle schulischen und gesellschaftlichen Höllen gegangen ist, und dabei nie die Zuversicht verloren hat ein verständnisvolles Ohr (und Gehirn) zu finden, hat eine rege Beteiligung hier geradezu verdient. Ich verbeuge mich vor Dir und bewundere Deine Geduld mit der Unvernunft der meisten Menschen umgehen zu können. Schön Euch zwei zu kennen und gerne zu haben (und entschuldigt meine Ungeduld im Leben) !

    Thomas Treptow

  25. Liebe Frau Lilli Cremer-Altgeld,

    ich freue mich, Sie als ersten Gast hier auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Wie Sie sehen, habe ich Ihre Blogs auch hier verlinkt. Je größer die Vernetzung, desto besser.

    Herzliche Grüße
    Sabine Kiefner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s