Über die (emotionale) Problematik einer späten AS-Diagnose – Ein Interview mit Tony Attwood

Ein Gedanke zu „Über die (emotionale) Problematik einer späten AS-Diagnose – Ein Interview mit Tony Attwood

  1. Es ist alles noch viel zu unbekannt. So oft wie wir erklären müssen was Robert hat, wie sich das auswirkt….fast keiner kennt Autismus.
    Also, weitere bekannt machen, erzählen…..
    Dass die so späten Diagnosen leider für jeden Einzelnen Betroffenen ganz schlecht sind sollte langsam bekannt sein. Und doch haben wir erst jetzt wieder die Weigerung eines Kinderarztes „brechen“ müssen einen Vierjährigen endlich in ein SPZ zu überweisen. Nun ist die Diagnose „frühkindl.Autismus“ da, und am meisten wundert sich der Kinderarzt. „Das hätte ich nicht gedacht ….muss ich zugeben“….das war seine Reaktion.
    Viele Grüsse
    Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s