Weit weg von einer inklusiven Bildung

Zitat aus einem Artikel  vom 19.01.2009 bei bildungsclick.de:

Das Konzept der Integration habe nicht verhindert, dass die meisten dieser Kinder gezwungen seien, Sonderschulen zu besuchen – auch gegen den Willen ihrer Eltern.

Auch die Welt am Sonntag beschreibt in ihrem Artikel Keine Bildung für Behinderte?  vom 18.01.2009 die Missstände der Integration behinderter Kinder im deutschen Bildungssystem.

Es scheint, als würden in keinem anderen Land der Welt behinderte Kinder so schnell und sorgfältig ausgesondert, wie bei uns – sogar gegen den Willen ihrer Eltern, die oft verzweifelt für das Recht ihrer Kinder auf eine angemessene Schulbildung kämpfen.

Es wird höchste Zeit, dass sich etwas in den Köpfen der Verantwortlichen ändert, damit solche Sätze blad der Vergangeheit angehören können:

Rund 15 000 behinderte Schüler in NRW gelten als stark unterfordert. Ihre Leistungsfähigkeit verkümmert, weil sie von Nichtbehinderten getrennt in Sonderschulen unterrichtet werden.

Advertisements

3 Gedanken zu „Weit weg von einer inklusiven Bildung

  1. Es ist ja so, dass es nichts „ohne weiteres“ gibt und wir die Idee auch noch nicht durch ist. Aber es gibt Fälle in unserem Bundesland, bei denen genau das gemacht wurde (inkl. Finanzierung) und ich halte es bei Schulvermeidern für den einzigen Weg.

  2. Ist das denn so ohne weiteres möglich? Ich habe einmal gelesen, dass erst alle schulischen Möglichkeiten ausgeschöpft sein müssen.

    In NRW ist die vorübergehende Möglichkeit des Hausunterrichts für autistische Kinder glücklicherweise im Schulgesetz dokumentiert.

    Zitat:

    *Die große Kunst der individuellen Förderung aber besteht immer wieder …

    …in der Entlastung und richtigen Einschätzung der Anstrengung und des Angestrengtseins des Autisten und des daraus resultierenden Zeitmanagements. Oftmals kann es nötig sein für solche Kinder und Jugendliche Hausunterricht zu beantragen, um sie in Krisenzeiten (Pubertät) zu entlasten. *

    http://www.schulministerium.nrw.de/Chancen/Besonderen_Begabungen_und_Hochbegabung/Grundlagen/Schulpraxis/Begabte_mit_Handicap/index.html

    Viel Erfolg mit der Flexschule.
    Vielleicht mögen Sie ja mal über Ihre Erfahrung berichten? Ich würde mich freuen.

    Herzliche Grüße
    Sabine

  3. Die Integration war mal eine gute Idee, die leider nicht funktioniert. Es gibt in der Bildung eben kein „one size fits all“ und daher muss es mehr geben als Binnendifferenzierung. Für unseren Sohn versuchen wir nun über die Flex Schule eine Lösung zu finden – dort kann er auf jeden Fall seinen Neigungen entsprechend lernen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s